NEWS

EM Springen Junioren und Junge Reiter: Christoph Brüse im Zeitspringen auf Platz zwei - 01.07.2009

Heute haben in Hoofddorp die Springreiter-Europameisterschaften der Junioren und Jungen Reiter begonnen. 97 Junioren und 64 Junge Reiter aus 25 Nationen ermitteln in der nordholländischen, 15 Kilometer südwestlich von Amsterdam entfernt gelegenen Stadt ihre Meister in der Mannschafts- und Einzelwertung.

Beide deutsche Teams erwischten einen guten Auftakt. Das "Rennen" bei den Junioren machten allerdings zwei Paare aus Ungarn, Gabor Szabo mit Timpex Abrand und Borbala Burucs mit Mama Mya, die nicht nur ohne Abwurf, sondern auch besonders schnell ins Ziel kamen. Insgesamt blieben 28 der 97 Paare fehlerfrei, darunter auch Maximilian Lill (Antdorf) mit Zorika und Victoria Klatte (Lastrup) mit Can be Good, die mit einem vierten Platz das beste deutsche Ergebnis erzielte. Ohne Abwürfe blieben im ersten Wertungsspringen auch Helena Hackländer (Wermelskirchen ) mit Lancer's Luxor und Anna-Elisa Schäfer (Bürstadt) mit Piu Sola, waren aber wegen Zeitüberschreitung nicht mehr platziert. Helena Hackländer kassierte einen Strafpunkt, Anna-Elisa Schäfer zwei Strafpunkte. "Die Beiden waren gleich zu Anfang dran, als Dritte (Anna-Elisa) beziehungsweise Fünfte (Helena). Das war die Nervosität noch etwas groß", sagte Equipechefin Heidi van Thiel (Essen). Pech hatte auch Marcel Marschall, der mit Vacharco am vorletzten Hindernis einen Fehler kassierte. Der Altheimer, bei der letzten Sichtung in Hagen mit noch bester deutscher Junior auf Platz drei im großen Preis, musste sich am ersten EM-Tag mit Rang 55 begnügen.

Anders als bei den Junioren ist die erste Wertungsprüfung der Jungen Reiter ein Zeitspringen. Abwürfe werden in Strafsekunden umgerechnet und zur gebrauchten Zeit addiert. Schnellster Deutscher war Christoph Brüse (Wachtberg) mit Audrey D. Er benötigte ganze 80,70 Sekunden für seinen fehlerfreien Ritt und musste sich nur dem Iren Alex Duffy geschlagen geben, der mit seiner neunjährigen Holsteiner Stute Tampa noch ein paar Zehntel schneller war (80,14). Mit einer Zeit von 84,08 Sekunden ebenfalls platziert war Andreas Kreuzer (Marienheide) mit Atlantus. Er wurde 16ter. Langsamer, aber ebenfalls fehlerfrei blieben Patrick Stühlmeyer (Osnabrück) mit Last Chance (86,08) und Alessa Hennings (Bendorf) mit Cash H (87,29). Sie landeten auf den Plätzen 23 und 26. Für den einzigen Abwurf unter den deutschen Jungen Reitern zeichnete Sarah Nagel-Tornau (Attendorf) verantwortlich. Sie war mit Udarco zwar einen Wimpernschlag schneller als Stühlmeyer, musste sich aber vier Strafsekunden anrechnen lassen (90,05/Platz 35).

Die Europameisterschaften werden morgen mit dem Nationenpreisen in beiden Altersklassen fortgesetzt. Bestritten wird allerdings nur der erste Umlauf, der zugleich als zweite Wertungsprüfung im Kampf um die Einzeltitel zählt. Der jeweils zweite Umlauf in beiden Nationenpreisen steht für Freitag auf dem Programm. Dann werden auch die ersten Medaillen vergeben.

Weitere Informationen unter www.concourshoofddorp.nl